Wertschätzung
lebt von
Begegnungsräumen

und Deinem Lächeln!

»Was liebende Güte und Wahrhaftigkeit betrifft, sie sind einander begegnet; Gerechtigkeit und Frieden - sie haben sich geküsst.«
Psalm 85:10

»Der erste Schritt auf dem Weg zu einer menschlichen Begegnung ist das Aufeinander-Zugehen.«
Ernst Ferstl

»In der letzten Woche bereiste ich die Provinz. Ich bin dort Gedanken begegnet die noch nie eine Reise in die Hauptstadt gewagt hatten.«
Stanislaw Jerzy Lec



Wie ich Dir begegnen möchte

Ich möchte dich lieben, ohne dich einzuengen,
dich wertschätzen, ohne dich zu bewerten,
dich ernst nehmen, ohne dich auf etwas festzulegen,
dich einladen, ohne Forderungen an dich zu stellen,
dich informieren, ohne dich zu belehren,
dir etwas schenken, ohne Erwartungen daran zu knüpfen,
dir meine Gefühle mitteilen, ohne dich dafür verantwortlich zu machen,
dir helfen, ohne dich zu beleidigen,
zu dir kommen, ohne mich dir aufzudrängen,
mich von dir verabschieden, ohne Wesentliches versäumt zu haben
mich um dich kümmern, ohne dich verändern zu wollen,
mich an dir freuen - so wie du bist!

(englischer Wanderspruch / Virginia Satir)


Ich wünsche uns allen ein achtsames aufeinander zugehen und aufeinander eingehen. Vielleicht darf manche Begegnung wie ein Stern sein, der verzaubert, der die Augen zum Leuchten bringt und ewig in Erinnerung bleibt.

Quelle: www.pfarre-saalfelden.at 


Zukunft schenken

Niemand kann den Platz der eigenen Geburt bestimmen. Aber jeder Mensch ist wertvoll und mit guten Anlagen ausgestattet. Manchmal braucht es die Hilfe anderer, um sie zu entdecken. Versteckte Gaben von Menschen ans Tageslicht zu bringen - was braucht es? Es ist die Wertschätzung untereinander, gegenüber Menschen, die mir privat oder beruflich anvertraut sind; sie drückt sich aus im Zuhören, im Vertrauen schenken, im konstruktiven Kritisieren, im wohlwollenden miteinander Umgehen, in einem ehrlichen Lächeln... Schätzen wir unsere Nächsten und helfen wir ihre Begabungen zu entdecken. Besiegen wir unseren Egoismus. [...] Der Einsatz füreinander lohnt sich. ER hat es uns vorgelebt und uns beim Namen gerufen.

Magdalena Niklas in "Menschen am Rand"; Rundbrief Nr.28 / März 2014